Spaichingen

Im Jahr 1889 traten drei Spaichinger dem Schwäbischen Albverein bei, unter ihnen der Vorsitzende des hiesigen Verschönerungsvereins und Stadtschultheiß Anton Kupferschmid. Dieser war der erste Vertrauens- mann der Ortsgruppe. Anfang 1890 trat der Verschönerungsverein Spaichingen dem Schwäbischen Albvereins bei. Im Jahr 1891 waren es dann zwölf Albvereinler, die als Gründer der OG gelten. Im gleichen Jahr fand sich an Pfingsten ein ganzer Zug an Albvereinler in Spaichingen ein, um den Dreifaltigkeitsberg zu besteigen. Zwischen 1905 und 1908 wurde der Stationenweg auf den Dreifaltigkeitsberg mit finanzieller Unterstützung des Schwäbischen Albvereins ausgebaut. 1906 gab Anton Kupferschmid den Ortsgruppenvorsitz ab. Daraufhin wechselten die Vertrauensmänner fast jährlich. Während des 1. Weltkriegs ruhte das Vereinsleben. Im Dezember 1919 wurde die Ortsgruppe wieder neu aufgebaut. Durch die Bemühungen der Ortsgruppe wurde an Ostern 1921 im Meßmerhaus auf dem Dreifaltigkeitsberg (heutiges Gasthaus) eine Jugendherberge eingerichtet, deren Leiter der Vertrauensmann Studienrat Schoch und danach Kaufmann Albert Fechter war. Im Jahr 1924 wurde das Meßmerhaus an die Claretiner verpachtet, die die Jugendherberge wohl noch eine Weile weiter betrieben haben. Seit 1930 wird fast jedes Jahr eine Funkenwanderung angeboten, Der erste Hinweis auf das Stephanstagstreffen des Heuberg-Baar-Gaus in Spaichingen stammt von 1942.
Erst 1945 und während der Besatzungszeit kam das Vereinsleben zum Erliegen. 1949 wurde unter der Regie von Otto Göser die Ortsgruppe wieder ins Leben gerufen. Er leitete die Ortsgruppe bis 1960. Auf ihn folgte Eugen Sauter als Vertrauensmann. 1962 wurde aus dem Stephanstagstreffen das Dreiköningstreffen und seit 1973 trifft sich der Heuberg-Baar-Gau dazu auf dem Dreifaltigkeitsberg im Pilgersaal. 1965 wurde Otto Käß Vertrauensmann, der dieses Amt aber bereits wieder 1966 an Erwin Mey abgab. Mitte der 1960er Jahre gab es in Spaichingen eine aktive Jugendgruppe, die sich aber Ende der 1960er bereits schon wieder aufgelöst hat. Wanderwart und Forstmeister Ulrich förderte in den 1960ern Naturschutz in Form des Ulrichhains und der jährlichen Wanderung zum Tag des Baumes. 1967 war mit 271 Mitgliedern der höchste Mitgliederstand in der Geschichte der OG erreicht. 1972 wurde Eugen Sauter erneut zum Vertrauensmann gewählt. 1974 wurde erstmals das Waldfest auf dem Tanzplatz am Dreifaltigkeitsberg ausgerichtet.
Seit 1976 gibt es die „Wanderung für Ältere“. Von 1978 bis zu ihrer Auflösung 1986 fand die Trachtengruppe Spaichingen unter dem Dach der Albvereinsortsgruppe eine Heimat. 1982 wurde die Wandertafel auf dem Dreifaltigkeitsberg aufgestellt. 1994 wurde Karl Haug Vertrauensmann. Dieser war von 2001 bis 2005 außerdem Gauobmann im Heuberg-Baar-Gau. 2003 gründeten Stefan Schrode und Daniel Hafen den Jungen Albverein innerhalb der Ortsgruppe. Die Familie Menches gründete 2010 dann die Kindergruppe „Waldkids“ Seit 2006 besteht eine Partnerschaft mit dem Freizeitverein Vivre à Vouilluox aus Sallanches, der Partnerstadt von Spaichingen am Fuße des Mont Blanc. Daniel Hafen übernahm 2008 den Posten des Vertrauensmannes, den er 2013 an Stefan Schrode weitergab.

OG Spaichingen

Vorsitzender:
Stefan Schrode
Angerstr. 16
78549 Spaichingen
Tel.07424/9604996
Mail.

Termine, Veranstaltungen und weitere Ansprechpartner unter
www.albverein-spaichingen.de