Nendingen

Nendingen ist die Gründung eines Sippenoberhauptes oder Grundherrn mit Namen „Nando“, der sich hier mit Familie und dienstbaren Leuten während der Vertreibung der Römer durch den germanischen Volksstamm der Alemannen zwischen 260 und 300 nach Christus niederließ und der Siedlung den Namen gab. „Nando“ bedeutet der Kühne, Wagemutige. Um 780 verschenkte Graf Gerold, ein Schwager Karls des Großen, das Dorf an das Kloster Reichenau, das die weltliche Verwaltung in die Hände der von Äbten bestellten Amtsleute (Vögte) legte. Zuletzt waren dies bis 1805 die Herren von Enzberg-Mühlheim. Von einem Konrad von Nendingen ist aus dem Jahre 1366 ein Wappen bekannt, das in der Mitte ein Schildchen zeigt, dessen drei Ecken mit je einer Lilie besteckt sind. Auf dieses Wappenschild des früheren Ortsadels greift das heutige Gemeindewappen zurück. Durch die Verwendung der enzbergischen Farben Gold und Blau wird die Erinnerung an die Zugehörigkeit des Ortes zur Herrschaft Enzberg-Mühlheim (1409 – 1806) wachgehalten. Durch Tagesbefehl Napoleons I. im Jahre 1805 fiel Nendingen an Württemberg und wurde 1808 dem Oberamt Tuttlingen unterstellt.
Die Ortsgruppe besteht seit 1908 und konnte 2008 ihr 100-jähriges Jubiläum feiern. Gegründet wurde sie von Oberlehrer Konrad Dieringer und sechs Mitstreitern 20 Jahre nach Gründung des Hauptvereins. Dieser war bis 2010 Vertrauensmann. Ihm folgten 1910 bis 1920 Xaver Mattes, 1920 bis 1928 Max Römer, 1928 bis 1930 Johann Wiser, 1930 bis 1932 Alfons Hanold, 1932 bis 1937 Ernst Treu, 1937 bis 1939 Karl Wenzler, 1939 bis 1940 Karl Schönle, 1940 bis 1945 Xaver Mattes, 1945 bis 1951 Karl Schönle, 1951 bis 1957 Karl Heizmann, 1957 bis 1972 Clemens Berchthold,1972 bis 1976 Wolfgang Sinnek, 1976 bis 1981 Fritz Straub, 1981 bis 1983 Christian Schilling, 1983 bis 1984 Franz Schilling, 1984 bis 1985 Christian Schilling, 1985 bis 1993 Raimund Wachs. Seit 1993 ist Dietmar Zahner Vertrauensmann der Ortsgruppe. Besondere Aktivitäten der OG:
Wiederherstellung des Kreuzes „Zachers Kreuz“, 1990
Bau der Albvereinsstube im ehemaligen Farrenstal, 1986 (hier sind u.a. Binokel- und Strickabende in den Wintermonaten)
Erfassung der Kleindenkmale auf der Gemarkung Nendingen, 2004
Anlage des „Albbärwegs“ (eines ca. 5 km langen kinderwagengerechten Familienrundwanderweges rund um den Schulwald Nendingen.
Die Aktivitäten des Albvereins sind in jahreszeitlicher Reihenfolge:
Tag des Baumes
Ostereiersuchen im Schulwald
Maibaumsetzen in der Ortsmitte zum 1. Mai
Gartenfest „unter den Linden“ auf dem Schulhof der
Grundschule Nendingen,
Kinderferienprogramm (z.B. Bau von Nistkästen)
Außerdem wird von der Ortsgruppe im Herbst ein Landschaftspflegetag durchgeführt. Dabei wird die Wachholderheide „Maushalde“ im Altental gepflegt. In diesem Biotop gedeihen besonders prächtig der gelbe Enzian, der hier bis zu 1,50 m hoch wird, sowie viele Orchideenarten (z.B. Frauenschuh, Knabenkräuter und Fliegen). Daneben betreut der Albverein die Wanderwege rund um Nendingen. Im Winter finden in der gemütlichen Albvereinsstube, die im Obergeschoss des ehem. Farrenstalles untergebracht ist, Strick- und Binokelabende statt, zu denen jedermann eingeladen ist. Natürlich kommt auch das Wandern in der weiteren und näheren Umgebung nicht zu kurz. Einmal im Jahr wird eine dreitägige Ausfahrt veranstaltet. Die Ortsgruppe beteiligt sich auch am Familienaktionstag des Arbeitskreises Bezirk Donau des SAV. Im Dezember findet dann ein Familienabend statt, bei dem Jubilare und die fleißigsten Wanderer geehrt werden.

Vorsitzender:                                                                                                                 DietmarZahner                                                                                                                 Hinter den Häusern8                                                                                            78532Tuttlingen                                                                                                    Tel.07461/76385

1.Stellvertreterin                                                                                                                  IlseSchnepf                                                                                                                UnterHoch12                                                                                                        78532Tuttlingen                                                                                                  Tel.07461/77397

Rechnerin                                                                                                                             Irene Thoma

Schriftführerin                                                                                                               Theresia Mattes

Wirtschaftsführer                                                                                                            Alfriede und Vinz Huber

Naturschutzwart                                                                                                                Albert Flad

Wanderwartin

Ilse Schnepf

Wegewart                                                                                                                              Fritz Schmelzle

Beisitzer                                                                                                                          ManuelaFlad                                                                                                                Rosmarie Szymanski

 

Kontakt