Kolbingen

Die Ortsgruppe Kolbingen wurde im Jahr 191o von Schulheiß Hipp, Hermann Hipp zur “Sonne”, Steinhauer Josef Hipp, Lehrer Rieger und Pfarrer Beer gegründet. Untrennbar verbunden ist die Ortsgruppe mit dem Ausbau der Kolbinger Höhle zu einer Schauhöhle, der durch die Kriegswirren verzögert wurde. So konnte 195o unter Vertrauensmann Johann Weiß die instandgesetzte Schauhöhle eröffnet werden. An diesem Eröffnungstag wurden über 1ooo Besucher gezählt. Eine neue Beleuchtung wurde von Mechanikermeister Josef Martin Hipp installiert. 1961 konnte dann das 50-jährige Jubiläum der Ortsgruppe gefeiert werden.  Im Jahre 1968 wurde Höhle unter der Bauleitung von Karl-Eugen Schad abermals neu ausgebaut. Ein neues Aggregat wurde angeschafft und die Gemeinde Kolbingen baute den Waldweg zur Höhle. Im Jahre 1971 fand dann die Jahrestagung der deutschen Höhlen-und Karstforscher in Kolbingen statt. Mit dem Beginn der Neuvermessung 1975 durch die Arbeitsgemeinschaft Höhle und Karst Stuttgart wurden die Forschungsarbeiten intensiviert. Bei Vermessungsarbeiten am Schachtgrund wurden 1986 ein Braunbärenschädel und weitere Knochen gefunden. Beim Heubergtreffen 1994 konnte Vertrauensmann Andreas Amann in der neuen Mehrzweckhalle eine umfassende Höhlenausstellung der Öffentlichkeit präsentieren. Eine exakte Theodolitvermessung der Schauhöhle durch Thomas Haas im Rahmen einer Diplomarbeit an der Hochschule für Technik in Stuttgart markierte 1997 einen weiteren Meilenstein in der Forschungsgeschichte der Höhle. OG Kolbingen 2

1.Stellvertreter
Elmar Schilling
Schillerstr.18
78600 Kolbingen
Tel.07463/5233

Rechner: 
Dominik Mattes
Kolpingweg 56
78532 Tuttlingen
Tel.07461/1408357

Schriftführerin
Maren Aicher
                                                                                                                            

Termine, Veranstaltungen und weitere Ansprechpartner unter:

http://www.albverein-kolbingen.de