Egesheim

Am 19. April 1963 schlossen sich 22 Wanderfreunde zusammen und gründeten die Ortsgruppe Egesheim.
Mitgliederstand z.Zt – 22
Als erster Vertrauensmann wurde Revierförster Kurt Arand gewählt. Ausschussmitglieder der ersten Stunde waren, Hans Stier, Thomas Reiser, Konrad Reiser. Rupert Blickle, und Franz Josef Dreher.

Die noch junge Ortsgruppe organisierte am 1. Mai 1966 das 1.Heuberg.Wandertreffen.
Es fand am Waldrand südlich der Ruine Grannegg statt. Das zwischenzeitlich bereits zur Tradition gewordene Heuberg-Wandertreffen wird heute im Wechsel mit anderen Ortsgruppen ausgetragen.
Auch 1981 zusammen mit der Ortsgruppe Reichenbach und in den Jahren 1991 und 1995 konnten wir zu dieser Veranstaftung viele Wanderfreunde begrüßen und bewirten.
Obwohl die Ortsgruppe erst auf ein gutes Jahrzehnt zurückblicken konnte, durfte sie bereits in den siebziger Jahren zwei Mitglieder für Vereinstreue auszeichnen. Beide waren zuvor in anderen Ortsgruppen oder im Hauptverein organisiert.
So wurde am 10. Juni 1975 Peter Reiser zu seinem 70. Geburtstag mit der silbernen Ehrennadel und Ehrenurkunde ausgezeichnet, während Alfons Schreiber 1977 für 25jälirige Mitgliedschaft geehrt wurde.
Nachdem die Anfangsbegeisterung ein wenig nachgelassen hiatte, erlebte sie im Mai 1989 eine Wiedergeburt. Mit dem neuen Vertrauensmann Ansgar Butz und seinen Mitarbeitern Margot Reiser und Gabriel Hafner wurden die bestehenden Ruhebänke erhalten und neue geschaffen.
Die Pflege der Wacholderheide rückte in den Vordergrund. Gemeinsam mit dem Obst-und gartenbauverein konnte hier ein wesentlicher Beitrag zum Natur- und Landschaftsschutz geleistet werden.
Durch die dadurch eingegangenen Zuschüsse der Bezirksstelle für Naturschutz ergaben sich die finanziellen Möglichkeiten für ein neues Vorhaben.
Durch Spendenaktionen in der Gemeinde und darüber hinaus konnte der Grundstock für die Beschaffung eines neuen Ortsbrunnen gelegt werden. Der neue „Kronenbrunnen“ konnte am 21.Mai 1995 beim Brunnenfest durch Vertrauensmann Ansgar Butz an Bürgermeister Josef Bär übergeben werden.
In den folgenden Jahren haben wir uns unserer schönen Umgebung gewidmet. Neben dem Anbringen von vielen Wanderzeichen und Tafeln, die leider immer wieder von „Wanderfreunden“ entfernt oder vernichtet werden, haben wir unser Augenmerk auf unsere Hausburg, die Ruine Granegg gerichtet. Im Jahre 2002 konnte mit Unterstützung des Musikvereins das alte Graneggwegle wieder frei und begehbar gemacht werden. Wir werden auch dieses Jahr neben unseren anderen Aktivitäten hier am Ball bleiben.

Info:

Thomas Bischoff
In Weiden 1
78592 Egesheim
Tel: 07429 / 916499